Interview mit Patrick Geisler von STEEL ROCKS


Seit 15 Jahren ist die Band Steel Rocks bereits unterwegs und rockt sich durch das Hardrock-Genre. Von AC/DC bis ZZTop zelebrieren die sechs Musiker Rocknummern der 70er, 80er und frühen 90er. Im Zuge des Under The Bridge Festivals 2018 haben wir uns mit Lead-Gitarrist Patrick getroffen und ein bisschen geplaudert.


Patrick Geisler, Lead-Gitarrist bei Steel Rocks live @ Under The Bridge Festival 2018 © www.mowarockt.com

Steel Rocks gibt es ja bereits seit 15 Jahren. Hattet ihr viele Mitgliederwechsel?

Unser Sänger Reinhard und Drummer Heinz sind seit Anfang an dabei. Die Bandmitglieder haben sich natürlich im Laufe dieser langen Zeit schon des Öfteren geändert. Ich bin nun seit fünf Jahren fix dabei und unsere Keyboarderin seit einem Jahr.

Ihr spielt Rockmusik aus den 70ern, 80ern und frühen 90ern. Seid ihr also alle so richtige Rocker?

Ja, wir hören auch privat diese Musikrichtung. Unser Genre ist der Hardrock und hier eben speziell Nummern aus den 70ern, 80ern und frühen 90er. Wir hören alle durchwegs diese Musik und können uns mit den Nummern, die wir covern auf jeden Fall identifizieren. Wenn neue Nummern gesucht werden, muss natürlich der ein oder andere vielleicht auch manchmal einen Kompromiss eingehen. Aber im Grunde ist es genau unsere Musik!

Ihr habt ja bereits ein großes Repertoire an Nummern. Macht ihr auch noch Neues?Natürlich! Neue Nummern entstehen meistens in den Wintermonaten. Da nehmen wir uns Zeit, setzen uns zusammen und checken neue Nummern aus, die wir dann unter das bestehende Set mischen. Manchmal fällt dann auch was Altes wieder raus. Wir versuchen immer unser Set sehr abwechslungsreich zu gestalten. Unsere Fans sollen sich auf keinen Fall von uns „satt“ hören.

Was sagt ihr zum Auftrittsangebot in der Umgebung und welche Location könnt Ihr uns empfehlen?

So coole Sachen wie das Under The Bridge Festival gibt es leider kaum bei uns in der Gegend. Solche Events würden wir alle sicher gerne öfter spielen.


Steel Rocks live @ Under The Bridge Festival 2018 (c) www.mowarockt.com

Unser Stammlokal ist auf alle Fälle der Cafeti Club. Einmal im Jahr spielen wir dort und die Hütte ist immer gesteckt voll. Wir sind stolz darauf sagen zu können, dass wir rund 300 Besucher bei unserem jährlichen Gig im Cafeti Club begrüßen dürfen. Da ist dann natürlich kuscheln angesagt, auch bei uns auf der Bühne. Mit zwei Gitarren, Keys, Drums, Bass und Vocals wird’s schon ganz schön eng da am Tanzboden. Aber es macht jedes Jahr wieder ganz viel Spaß, wenn die Hütte bebt.

Ihr spielt ausschließlich Cover-Nummern. Habt ihr darüber nachgedacht mal eigene Musik zu machen?

Ja und nein. Vor einigen Jahren hatten wir mal über eigene Nummern gesprochen, haben die Idee dann doch wieder verworfen. Mit unseren Covers können wir das Publikum sehr gut abholen und das macht uns einfach Spaß. Prinzipiell ist das mit dem covern eh so eine Sache. Ein Lied ist zwar schnell gecovert, zumindest so, dass der Wiedererkennungswert da ist. Aber ganz so einfach ist es nicht. Wir bemühen uns schon, dass wir uns die Songs reinziehen und alles original wiedergeben und das ist schon ein hartes Stück Arbeit.

Ihr seid mitunter eine der erfahrensten Bands in Amstetten. Hast du einen Tipp für die Newcomer da draußen?

Ein ganz heißer Tipp: Mundpropaganda! Geht zu andere Gigs von anderen Bands und hört, was die machen. Sprecht mit den Leuten und lernt euch gegenseitig kennen. Das ist das um und auf!

Das Gespräch mit Patrick hat uns sehr viel Spaß gemacht und auch der Auftritt war mitunter eine der besten Performances die wir in letzter Zeit gesehen haben! Hier sind definitiv sehr erfahrene Musiker am Werk und viele von uns können sich von Steel Rocks noch so einiges abschauen. Vom Under The Bridge Festival gibt’s natürlich auch einen Nachbericht, den ihr hier nachlesen könnt.


Während unseres Gespräches fiel unser Blick immer wieder auf dieses Kunstwerk. Patrick hat uns verraten was hinter diesem 10 Jahre altem Tattoo steckt.

„Hier sieht man meine Gitarre von meiner Lieblingsfirma Music Man, da spiele ich ein Steve Morse Signature Modell. Dann sieht man den ersten Tapping-Part vom Van Halen Eruption-Solo und der Spruch ist anscheinend von Einstein. Ob das wirklich so war weiß ich nicht. Mir gefällt er einfach. Die Hand ist übrigens meine eigene, natürlich mit dem Jimi Hendrix Akkord.“

STEEL ROCKS

Gründung: 2003 | Homebase: Bezirk Amstetten | Genre: (Hard)Rock

Band Members:

Reinhard (voc) | Patrick (guit) | Severin (git/backings) | Corinna (keys, backings) | Andreas (bass) | Heinz (Drums)

Social Media & Web:

http://www.steel-rocks.com/

https://www.facebook.com/bandsteelrocks/

https://www.youtube.com/watch?v=zZMAe6OLb9A

Contact:

steel-rocks@gmx.at

#Interview #Band #Amstetten

20 Ansichten