no more chérie @ Citysound 2018 im MoWa-Interview


Wir haben die Gelegenheit genutzt, um mit der Newcomerband "no more chérie" aus Amstetten vor ihrem allerersten Auftritt beim Citysound 2018 zu plaudern, Im Interview erzählt die 4-köpfige Band mehr über sich.


no more chérie live @ Citysound 2018 © Raphaela | MoWa Rockt

Wie ist no more chérie entstanden? Mario (Drums): Vor einigen Jahren habe ich mich mit einem Bassisten zusammengeschlossen und beschlossen eine Band zu gründen. Wir hatten sehr viele Gitarristenwechsel und schlussendlich sind wir über Bandsuche auf Maria gestoßen. Maria und ich spielen jetzt schon drei Jahre gemeinsam. In dieser Zeit gab es wieder einen Wechsel von Gitarristen. Einige Zeit spielten wir dann auch nur zu zweit, haben aber beschlossen mit der Band auf alle Fälle weiterzumachen. Dann hat Maria begonnen im Internet nach „gutem Personal“ zu suchen. Maria (Vocals & Gitarre): Da ist dann Lukas dazugekommen, doch ein Bassist war immer noch nicht in Sicht und ich habe Bass gespielt. Das war aber nur ein kurzes Vergnügen. Dann wurde ich schwanger und wir legten eine Babypause ein. Wir haben zwar schon hin und wieder gespielt, aber dann erst im Herbst, als meine Tochter zwei Monate alt war, haben wir wieder intensiver geprobt. Dann war auch klar, dass wir einen Bassisten brauchen. Martin haben wir ebenfalls über Bandsuche gefunden. Martin (Bass): Ich habe vorher Gitarre gespielt und dachte mir, ich probiere einfach mal Bass aus. Das hat mir sofort richtig gefallen und nach einem Monat habe ich gleich eine Band gesucht und bin auf "no more chérie" gekommen. In der ersten Probe hat’s dann auch gleich super gepasst. Mario (Drums): In dieser Besetzung, so wie wir jetzt sind, spielen wir nun also seit Herbst 2017. Maria (Vocals & Gitarre): Ab da ist das Ganze auch wirklich ins Laufen gekommen, weil wir dann endlich in Vollbesetzung und die gleichen Leute waren.

Ihr spielt nur eigene Songs, wie entstehen diese? Maria (Vocals & Gitarre): Ja eigene Songs waren schon immer mein Ding. Ich schreibe einfach irrsinnig gerne und liebe es, zu improvisieren. Die meisten unserer Songs entstehen eigentlich beim Jammen, manche Songs bringe ich auch mit oder Lukas hat eine Idee für ein Riff. Die Texte kommen zwar von mir, aber es wird dann gemeinsam in der Band erst richtig ausgebaut.

Ihr habt heute beim Citysound den ersten offiziellen Auftritt, wie wurdet ihr darauf aufmerksam? Martin (Bass): Ich habe die Werbung vom Citysound auf Facebook gesehen und dachte, das wäre echt was für uns. Maria (Vocals & Gitarre): Martin ist übrigens der Jüngste von uns und unser Social Media Manager. (alle lachen)

Wie soll es weitergehen und wo kann man euch das nächste Mal hören? Maria (Vocals & Gitarre): Ende Mai sind wir bei Jamstetten zu Gast. Weiteres ist jetzt noch nicht geplant aber es wird sich sicher was ergeben.

Wie findet Ihr das Auftrittsangebot in Amstetten für Bands? Maria (Vocals & Gitarre): Eigentlich ganz gut, es gibt die Amstettner Höflichkeiten, Pflastersound, Citysound und Jamstetten aber auch ein paar Lokale wo immer wieder Live Bands spielen. Wenn man sich bemüht, die Lokale anschreibt und dann eventuell noch ein bisschen Material zum Vorspielen hat, ist es sicher leicht, an Auftritte zu kommen. Noch leichter wird es, wenn man covert.

Wie würdet ihr selbst eure Musik beschreiben? Mario (Drums): Alternative Poprock! Maria (Vocals & Gitarre): Es sind aber schon sehr unterschiedliche Nummern und wir versuchen, immer eine gute Mischung reinzubringen.


Bandlogo © no more chérie

NO MORE CHÉRIE Gründung: 2017 | Homebase: Amstetten | Genre: Alternative Pop/Rock

Band Members: Mario (Drums) | Martin (Bass) | Lukas (Lead Gitarre) | Maria (Vocals & Gitarre)

Social Media & Web

https://www.facebook.com/nomorecherie/

https://www.instagram.com/no.more.cherie/?hl=de

https://www.youtube.com/channel/UCWSTjEtmF70Kyq1PmCaaIqw

#Interview #Band #Amstetten

22 Ansichten